Zurück zur Startseite

Allgemein

Fahrzeuge

Technik

Sonstiges

Privat

Impressum

     
Hinweise Teileliste Ausbau Überholung Optimierung Schäden

 

Ausbau des G-Laders am Beispiel des VW Polo G40 (Bj. 1990 - 1994)

 

Die Sichtprüfung dient zur Feststellung des Verschleißzustandes sowie der frühzeitigen Erkennung von Beschädigungen, die in der Folge zu einem Totalausfall des G-Laders führen können. Für die Sichtprüfung muss der G-Lader aus dem Fahrzeug ausgebaut an einem hellen, sauberen Platz zerlegt werden.

 

Benötigtes Werkzeug

 

- Schraubendreher (Schlitz, mittelbreit)

- Ratschenkasten oder Schraubenschlüssel in 12, 13 und 17 mm

- Ringschlüssel 19 mm (gekröpft)

- 10 mm Inbus

- Ölfilterschlüssel mit Metallband oder große Wasserpumpenzange

- ggf. Zwei- oder Dreiarmabzieher

 

Benötigte Neuteile

 

- Kupferdichtring Ölzulauf 2x (N 013 811 5)

- Kupferdichtring Ölrücklauf 2x (N 013 830 2)

 

Vorbereitung

 

Der Motor sollte insoweit abgekühlt sein, dass man sich nicht an den heißen Aggregaten verbrennen kann. Ebenso wird die Arbeit beim erstmaligen Ausbau des G-Laders nach einer langen Laufleistung erleichtert, wenn am Tag vor dem Ausbau die Verschraubungspunkte mit einem rostlösenden Kriechöl (z.B. WD40, Ballistol, Caramba, SuperLube etc.) vorbehandelt werden. Es ist davon auszugehen, dass einige Tropfen Öl zu Boden gehen, daher ist das Unterlegen von Pappe oder einer alten Decke aus Umweltaspekten ratsam. Wenn das Fahrzeug ohne eingelegten Gang und angezogene Handbremse abgestellt wird, kann es ganz einfach zurückgerollt werden wenn etwas hinunterfällt.

 

Ausbau des Luftfilterkastens

 

Vor und hinter dem Luftfilterkasten befindet sich jeweils eine 10 mm Sechkantschraube, beide sind zu lösen. Die Schlauchschelle am Ansaugschlauch des G-Laders lösen. Das Regelventil für den Aktivkohlefilter auf der Rückseite des Kastens ausklipsen. Die schwarze Kunststoffabdeckung hinter dem Scheinwerfer ist nur gesteckt und kann herausgezogen werden. Der Luftfilterkasten kann nun aus dem Motorraum entfernt werden.

 

Ausbau des Druckstutzens

 

Der Druckstutzen ist am G-Laderausgang ringsum mit 13 mm Sechskantschrauben (4 Stück) befestigt, diese lösen. Den Metallwinkel am Auspuffkrümmer und G-Lader lösen (3x 13 mm Sechskantschraube). Nachdem der Wellschlauch zum Ladeluftkühler an der unteren Schlauchschelle gelöst wurde, kann der gesamte Druckstutzen entnommen werden. Den O-Ring des Stutzens nicht verlieren!

 

Hinweis: an dieser Stelle wird das Splittersieb am Ladeluftkühler sichtbar. Wenn sich dort Plastik-, Gummi- oder Metallteile finden liegt ein kritischer Defekt des G-Laders vor!

 

Entspannen der Keilriemen

 

Die 19 mm Sechskantschraube an der Unterseite der Haltekonsole mit dem gekröpften Ringschlüssel lösen. Mit dem 10 mm Inbus wird die lange Halteschraube oberhalb des Auspuffkrümmers gelöst. Der G-Lader ist nun beweglich und kann ein Stück nach unten gedrückt werden, hierbei löst sich die Keilriemenspannung und man kann die Keilriemen entnehmen.

 

Demontage des Laderrades

 

Die Demontage des Laderrades ist notwendig, da sich beim Polo G40 Bj. 1990 - 1994 kein schraubbares Element im Schloßträger befindet wie beim Vorgängermodell. Hierzu wird das Laderrad mit dem Ölfilterbandschlüssel oder der Wasserpumpenzange fixiert.

 

Profi-Tipp: Das Lösen des Laderrades mit dem Ölfilterschlüssel ist vorzuziehen, da das Laderrad leicht von der Wasserpumpenzange beschädigt werden kann!

 

Nun kann die 17 mm Sechkantschraube gelöst werden. Unter Umständen kann das Laderrad trotzdem noch fest auch der Hauptwelle sitzen, in diesem Fall kommt der Abzieher zum Einsatz.

 

Lösen der Ölleitungen

 

Die Ölzulaufleitung ist mit einer 13 mm Hohlschraube befestigt, die Rücklaufleitung mit einer 14 mm Hohlschraube - diese Schrauben vorsichtig lösen. Die Kupferdichtringe werden später erneuert.

 

Demontage der Haltekonsole

 

Das Masseband am G-Lader abschrauben (10 mm Sechkantschraube). Die Halteschraube an der Konsole mit dem Halter für die Ölzulaufleitung lösen (13 mm Sechskant). Um die Haltekonsole zu lösen, muss der G-Lader auf die Seite gelegt werden. Hierzu wird die lange 10 mm Inbusschraube aus der Führung gezogen, der G-Lader ist nun frei.

 

Profi-Tipp: Auf den Ladeluftkühler wird ein Stück Pappe gelegt, damit die Lamellen nicht durch den G-Lader beschädigt werden können.

 

Der G-Lader wird auf die Seite gelegt, nun können die restlichen 3 Schrauben (13 mm Sechskant) gelöst und die Konsole abgenommen werden. Der G-Lader kann nun aus dem Motorraum gehoben werden.